Kindergarten

‍Aus unserem Kindergarten


‍Beginnen möchte ich heute mit einem kurzen Rückblick auf den Oktober. Wir hatten gerade das Erntedankfest hinter uns gelassen, da gab es im Kindergarten ein ungewöhnliches Event.


‍Wir hatten uns nämlich bei „Kinder Kultur Bewegung“ (Wittekinds Kultur e.V.) für ein Kita-Konzert beworben. Die wurden von der Familien-Rockband „Krawallo“ in den Herbstferien im Kreis Herford veranstaltet. Schirmherr der Aktion war Landrat Jürgen Müller und das Ganze wurde unterstützt durch die Sparkasse Herford.


‍Und tatsächlich – wir hatten Glück – und haben ein Konzert gewonnen. An einem Mittag im Oktober rückten also die Musiker von „Krawallo“ bei uns im Kindergarten an und bauten ihre Utensilien auf. Sie wurden schon mit Spannung von unseren Kindern erwartet. Auch ehemalige Kindergartenkinder, die im Sommer eingeschult wurden und Geschwisterkinder hatten wir dazu eingeladen, so dass sich unsere Eingangshalle immer mehr füllte.


‍Und dann ging es los …. Hier wurde gesungen, getanzt und gerockt! Den Musikern von „Krawallo“ gelang es wunderbar, die Kinder und auch die Erwachsenen mitzureißen und in Schwung zu bringen. Keinen einzigen hielt es auf seinem Platz, alle machten mit und rockten ab. Da tobte der Bär! Alle hatten ganz viel Spaß, und die Kinder haben sich noch lange von diesem Ereignis erzählt.


‍Mit diesem aufregenden Konzertereignis haben wir sozusagen den Sommer verabschiedet. Die dunkle Jahreszeit hatte schon begonnen – wenn die ersten Kinder zur Zeit morgens in den Kindergarten kommen, ist es noch sehr finster. Und wenn die letzten abends abgeholt werden, dann ist es auch schon wieder dunkel.


‍Vor kurzem haben wir mit den Kindern das Lichtfest gefeiert mit einer gemeinsamen Andacht, in der einige Kinder ein Theaterstück spielen für die anderen Kinder. In der Geschichte geht es um ein Mädchen, das sein Licht verloren hat und um einen Jungen, der ihre Laterne wieder entzündet. Wir erzählen den Kindern immer dazu, dass Licht, wenn man es weitergibt, immer mehr wird, so dass die Welt um uns herum durch eine kleine Freundlichkeit immer heller wird. Ein schöner Gedanke …! Anschließend gab es ein gemeinsames Abendessen mit selbstgekochter Kürbissuppe und zum Abschluss ein Lagerfeuer, an dem Laternenlieder gesungen wurden.


‍Und jetzt steht schon die Advents- und Weihnachtszeit bevor und uns soll das Thema „Himmlische Klänge“ beschäftigen. Das Thema haben wir gewählt, weil wir mit unseren 4- bis 6-jährigen Kindern ins Herforder Stadttheater gehen werden, in ein Kinderstück mit dem Titel „Die Engelphoniker“. Dabei geht es um das Engelsorchester, das zum Geburtstag des Christkindes spielen soll. Leider haben zwei Engel die Noten verschlampt und müssen sie nun suchen, damit das Geburtstagskonzert stattfinden kann.


‍Aber auch im Kindergarten wird in dieser vorweihnachtlichen Zeit ganz viel gesungen und musiziert. Das ist eine schöne, alte Tradition, die diese Zeit auch immer zu etwas Besonderem macht … Plätzchenduft, Kerzenschein und Weihnachtslieder gehören einfach dazu. Und auch der Familiengottesdienst am 3. Advent will vorbereitet werden. Unsere Eltern sind da ja schon seit Jahren sehr aktiv und bereiten ein Weihnachtsstück für die Kinder vor, die Kinder singen oder tanzen – alle sind vorher ganz aufgeregt und freuen sich hinterher, wenn alles gut geglückt ist. Kommen Sie doch einfach alle dazu, wenn wir am 3. Advent (15.12.) unseren Familiengottesdienst feiern. Wir würden uns sehr freuen!


‍Schließen möchte ich heute mit einem „Engel“ für Sie:


‍Einen Engel wünsch ich dir, der dir unterwegs begegnet.


‍Einen Engel wünsch ich dir, der dir hilft und der dich segnet.


‍Einen Engel wünsch ich dir, der dich auf deinem Weg begleitet.


‍Einen Engel wünsch ich dir, der dich zum Ziel geleitet.


‍Einen Engel wünsch ich dir, der dich anschaut und dir zulacht.


‍Einen Engel wünsch ich dir, der dich tröstet und dir Mut macht.


‍Einen Engel wünsch ich dir, der dir zuhörst, wenn du fragst.


‍Einen Engel wünsch ich dir, dass er dir die Wahrheit sagt.


‍Einen Engel wünsch ich dir, um des Nächsten Not zu sehen, Einen Engel wünsch ich dir, um den 


‍Friedensweg zu gehen.


‍Einen Engel wünsch ich dir, Gott zu loben hier und heute.


‍Guter Engel, komm zu dir, bring zu dir die Weihnachtsfreude.


‍Im Namen aller Kinder und Mitarbeiterinnen wünsche ich Ihnen eine schöne und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit. 


‍Ihre Gabriela Kohnen


Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK